Füllungen & Co.

Professionelle Zahnversorgung.

Treten Zahndefekte auf, ist die frühe Erkennung, schnelle Reaktion und professionelle Auswahl der geeigneten Behandlungsmethode entscheidend. Informationen zu den wichtigsten zahnmedizinischen Behandlungen in unserer Praxis finden Sie hier auf einen Blick. Gerne zeigen wir Ihnen in unserer Praxis die verschiedenen Therapiemöglichkeiten und beraten Sie ausführlich.

Füllungen

Zur Behandlung kariöser Defekte verwenden wir in unserer Praxis unterschiedliche, hochwertige Füllmaterialien:

  • Glasionomerzement (GIZ) – Dieses Zementmaterial hat eine leicht gelbliche Farbe, ist etwas weicher als Kunststoff und wird von den gesetzlichen Krankenkassen vollständig bezahlt.
  • Kunststoff (Composite) – Dieses Füllmaterial ist zahnfarben, besonders glatt und zeichnet sich durch eine hohe Belastbarkeit und Haltbarkeit aus. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei diesem Material nicht alle Kosten.

Kinderkronen

Bei sehr großen Zahndefekten, wenn ein Zahn bereits weitgehend durch Karies zerstört ist und mit einer Kunststofffüllung nicht mehr aufgebaut werden kann, sind Kronen als Einzelzahnversorgung notwendig.
In der Kinderzahnheilkunde sind die Kronen im Seitenzahnbereich in der Regel aus medizinischem Edelstahl. Sie halten der starken Kaubelastung besonders gut stand. Auf Wunsch können auch weiße Keramikkronen eingesetzt werden. Die Kosten werden allerdings nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
Bei den Frontzahnkronen verwenden wir Kunststoffkäppchen, die an den Zahn mit speziellen Klebeverfahren angebracht werden. Dieses Verfahren kann angewendet werden, wenn noch ausreichend gesunde Zahnhartsubstanz vorhanden ist.

Wurzelkanalbehandlung

Bei Milchzähnen ist auch bei einer äußerlich kleinen Karies häufig der Nerv betroffen, da der Nerv wesentlich größer als bei bleibenden Zähnen ist. Um fortdauernde Schmerzen und eine spätere Schädigung des bleibenden Zahnes zu vermeiden, wird in diesen Fällen eine Behandlung des entzündeten Nervs erforderlich:

  • Teil-Nerv-Entfernung – Pulpotomie
    Da Milchzähne über eine hohe Regenerationskraft verfügen, reicht in vielen Fällen eine teilweise Nerventfernung aus. Hierbei wird der Zahnnerv bis zu den Wurzelkanaleingängen entfernt. Ist keine Entzündung mehr sichtbar, kann die Wurzel selbst unberührt bleiben. Die Abdeckung der Nerven erfolgt in unserer Praxis mit Hilfe eines speziellen Zementes.
  • Nervbehandlung (Pulpektomie)
    Ist der komplette Nerv betroffen, kann es zu einem Absterben des Milchzahnes kommen. Bei Milchfrontzähnen wird durch eine Wurzelbehandlung, ähnlich wie bei Erwachsenen, angestrebt, den Zahn zu erhalten. Die Wurzel wird dann von innen mit einem calciumhaltigen Material gefüllt. Dieses Material wird vom bleibenden Zahn wie die natürliche Wurzel resorbiert. Einem normalen „Wackelzahn“ steht dann nichts mehr im Wege.

Platzhalter

  • Im Seitenzahnbereich – Milchbackenzähne sind wichtige Platzhalter für die bleibenden Zähne. Geht ein Milchzahn im Seitenzahnbereich vorzeitig verloren, wird die gesamte Entwicklung der Kiefers gestört. Die entstandene Lücke muss für den Nachfolger offen gehalten werden. Hierfür fertigen wir herausnehmbare Platzhalter an.
  • Im Frontzahnbereich – Sind die Frontzähne aufgrund eines Unfalls oder durch „Flaschenkaries“ nicht mehr zu erhalten, kann für die Frontzahnlücke eine ästhetische Lückenversorgung hergestellt werden. Auch hier gibt es die Möglichkeit einer herausnehmbaren Lösung.